Klassik

Oper Köln im StaatenHaus

Premiere "Der Fliegende Holländer" von Richard Wagner

Im April 2023 feiert ein wahres Opernhighlight Premiere: Richard Wagners „Der Fliegende Holländer“, geleitet von GMD François-Xavier Roth und inszeniert vom jungen französischen Regisseur Benjamin Lazar, am Haus bekannt durch seine Inszenierung von George Benjamins „Written on Skin“ (2020.21).

Auf ewig ist der Fliegende Holländer dazu verdammt, über die Weltmeere zu segeln. Alle sieben Jahre darf er an Land, um eine Frau zu finden, die ihn wirklich selbstlos liebt, und so den Fluch zu brechen. Die junge Senta ist von seinem tragischen Schicksal gerührt und träumt davon, die Auserkorene zu sein, erweckt jedoch mit ihrer Schwärmerei die Eifersucht Eriks. Als ihr Vater Daland mit einem geheimnisvollen Fremden von hoher See zurückkehrt, erkennt sie in diesem jenen Holländer und schwört ihm ewige Treue. In seiner apokalyptischen Lesart legt der Regisseur den Fokus auf die Senta-Figur und deren Schicksal.

Nach dem Erfolg des „Rienzi“ entschloss man sich 1843 am Königlichen Hoftheater Dresden, auch den „Fliegenden Holländer“ zur Uraufführung zu bringen. Wagner überarbeitete die Fassung 1860, insbesondere das Vorspiel und den Schluss. Mit dem Erlösungsmotiv beschritt Wagner einen neuen Weg, der in seinen folgenden Musikdramen tonangebend werden sollte.

Der englische Star-Bariton James Rutherford gibt den Holländer, als Senta konnte die Schwedin Ingela Brimberg verpflichtet werden. Die Rolle des Daland wird Neu-Ensemblemitglied Karl-Heinz Lehner übernehmen, desweiteren werden Maximilian Schmitt in der Rolle des Erik sowie KS Dalia Schaechter (Mary) und SeungJick Kim (Steuermann) aus dem Ensemble auf der Bühne zu erleben sein. Ebenfalls wieder dabei sind Chor und Extrachor der Oper Köln.

gefördert von

Adresse

Oper Köln im StaatenHaus

Rheinparkweg 1

50679 Köln [ Deutz ]

www.oper.koeln

gefördert von

Konzerte an diesem Ort

15.04.2024, 19:00 Uhr

A Singthing