Wir freuen uns auf Ihren Eintrag!

Bitte senden Sie uns eine E-Mail mit folgenden Inhalten an:
info@klassik-koeln.de

  • dem Namen Ihres Ensembles
  • einen Hinweis, ob Ihr Schwerpunkt in der Alten Musik und historischen Aufführungspraxis liegt
  • einem Bild (mit dem Nutzungsrecht zur honorarfreien Verwendung auf diesen Webseiten)
  • dem Urheber / Fotografen des Bildes (für den Bildnachweis)
  • einem Text mit allgemeinen Informationen mit bis zu 200 Zeichen (Anzahl bzw. Instrumente der Musiker und Hinweise zum Repertoire)
  • einem Link mit weiteren Informationen zu Ihrer Website (möglichst zur Veranstaltungsübersicht)
Klassik Alte Musik Köln - Logo

Ensemble für althebräische, sephardische und sephardisch/orientalische Musik

Vintage Köln

Das Ensemble für althebräische, sephardische und sephardisch/orientalische Musik wurde im Jahr 2000 von der Sängerin Agnes Erkens gegründet.
Die gesanglich-musikalische Arbeit des Ensemble ist geprägt von der 
Intention, das gemeinsame kulturelle und religiöse Erbe der drei großen abendländischen Weltreligionen neu zu beleben und ihre musikalischen Verbundenheit sichtbar zu machen.


Mit einem weit gespannten Repertoire wird die historische Dimension des kulturellen und religiöskulturellen Austauschs rund um das Mittelmeer durch die Jahrhunderte aufgezeigt.  


Das auf dem Studium der Mystiken der abendländischen Religionen, deren Kulturgeschichte und der Philologie aufgebaute Repertoire, erarbeitete sich Agnes Erkens in jahrelanger Recherchearbeit und bei Besuchen in Israel. Sie sammelte altüberliefertes althebräisches und jüdisches, biblisch-hebräisches und sephardisches sowie sephardisch/orientalisches Liedgut aus Israel, den USA, Spanien, Portugal und den arabischen Ländern rund um das Mittelmeer.


Mit diesem Liedgut stellt Sie mit den Musikern ihres Ensembles drei Programmen zusammen. Premiere mit dem 1. Programm - chai - ani ohevet otcha - Lieder aus Zeit-und Stilepochen der jüdischen Kultur; eine musikalische Reise zu den gemeinsamen Wurzeln der abendländischen Religionen, gesungen in Hebräisch und Ladino, hatte das Ensemble im Jahre 2002 im Rahmen der “Jüdischen Kulturtage Rheinland“. Damit machte das Ensemble den Auftakt für die Stadt Köln.


Es folgten Auftritte zu Gedenktagen wie dem 9. November, dem Holocaust-Gedenktag 27. Januar, oder im August 2005 zum Welt-jugendtag im Robert-Schumann-Saal in Düsseldorf. Im Jahre 2004 begleitete das Ensemble mit hebräischen Liedern die Ausstellung von Marc Chagall in der Galleria d‘Arte Moderna in Turin, Italien, um nur einige zu nennen. Überall dort, wo Menschen der geistlichen Musik zugewandt sind oder sich mit dem geistlichen Erbe des Abendlandes verbunden fühlen, findet diese Musik Raum und Hörer. Hier blickt das Ensemble von Agnes Erkens auf eine große Anzahl von Konzerten in Kirchen und Klöstern sowie in Räumlichkeiten und Aufführungsorten der „Ernsten und Alten Musik“ in der BRD und anderen europäischen Ländern zurück.


Für diese historische, kultur- und religionsverbindende Intention und die hervorragende musikalische Interpretation des Liedguts erhielt das Ensemble Agnes Erkens im Mai 2006 vom WDR, der UNESCO und der Kulturstiftung NRW eine Nominierung für den „Creole“ 1. Preis für Weltmusik in NRW.
Es folgte das 3. Programm Tochter Zion freue dich ein Advents- und Weihnachtskonzertprogramm im Jahr 2005.


Zu allen Programmen, deren Inhalte, den Referenzen und Ankündigungen finden Sie weitere Informationen auf der Website von Agnes Erkens: www.agnes-erkens.de


Das Ensemble:
Agnes Erkens, Gesang
Steve Nobles, Piano
Alessandro Palmitessa, Klarinette


» zurück

Alle Angaben ohne Gewähr! – Fehler melden: info[at]klassik-koeln.de

 

nach oben Klassik / Alte Musik in Köln