Klassik Alte Musik Köln - Logo

Kölner Fest für Alte Musik 2017

Kölner Fest für Alte Musik
Greatest Hits

Ab 17. März 2017

 

 

Unter dem Motto "Greatest Hits" startet am 17. März 2017 das Kölner Fests für Alte Musik in seine siebte Ausgabe. An 16 Spieltagen präsentieren die Festivalmacher unter der Künstlerischen Leitung von Thomas Höft insgesamt 25 Konzerte und Inszenierungen in ungewöhnlichen Orten und Formaten.

Ohrwürmer, Kassenschlager und Kultmelodien – es gab sie schon immer und sie sind  aus der Musikgeschichte nicht wegzudenken. Was die historische Aufführungspraxis zu Repertoire-Stücken zu sagen hat, danach fragen jetzt die Macher und Musiker des Kölner Festivals, das für unkonventionelle Darbietungsformen und mutige Programmierungen steht. Neben den vertrauten „Evergreens“ stehen in Vergessenheit geratene Kompositionen auf dem Programm, deren Berühmtheit heute verblasst, deren Wirkung aber ungebrochen stark ist.

 

Am 17. März eröffnet das zamus-ensemble unter der Leitung von Monica Waisman in den Balloni-Hallen mit einer multimedialen Inszenierung von Vivaldis Vier Jahreszeiten. Als künstlerische Partner wurden der Action-Painter Tom Lohner und die Video-Künstlerin Edda Rosemann gewonnen, die live zur Musik performen werden. Bachs Orgel-Toccata wird ebenso neu aufgelegt wie Mozarts "Zauberflöte" und Schumanns „Träumerei“ (im Ehrenfelder Szene-Club Heinz Gaul). Norbert Rodenkirchen entschlüsselt das Original der "Carmina Burana", und Musica Fiata feiert Martin Luthers 500. Geburtstag in Bach-Kantaten.

 

In Kooperation mit der Kölner Volksbühne am Rudolfplatz wird es in „Fetish Baroque“ eher burlesk zugehen, während Florian Deuter mit seinem Solo-Recital am Europäischen Tag der Alten Musik und der kanadische Cembalist Justin Taylor mit einem reinen Cembalo-Abend die leisen Töne der Alten Musik anschlagen werden. Das Kölner Pleyel-Quartett präsentiert das Original der deutschen Nationalhymne, Haydns „Kaiserquartett. Ein starkes Statement in Zeiten politischer Grobschlächtigkeit steht mit dem mittelalterlichen Antikriegslied L'Homme Armé und seiner Vertonung in Messen von Desprez und Palestrina am Schluss des Festivals.

Nach dem großen Erfolg des vergangenen Festivals setzen die Veranstalter die „Spielwiese" fort, in der sich junge Ensembles aus ganz Europa im ZAMUS mit Kurzprogrammen in einem Wettbewerb vorstellen. Eine Weiterentwicklung der Musiktheaterproduktion Fugit unter der Leitung von Adrian Schvarzstein führt Konzertbesucher wieder auf die Flucht quer durch Ehrenfeld.

 

Das Kölner Fest für Alte Musik experimentiert erneut lustvoll mit Musik im Originalklang im urbanen Raum. Aktualität und Relevanz Alter Musik sollen auch neuen Publikumsschichten erfahrbar gemacht werden. Brechungen und unorthodoxe Experimente bieten Diskussionsstoff und kreative Reibung für neugierige Musikfans und Experten und bereichern die Festivalszene um eine starke Farbe.



Über das ZAMUS
Köln darf sich mit Fug, Recht und Augenzwinkern die Hauptstadt der Alten Musik nennen - ein Ehrentitel, den die Stadt 1996 durch einen Artikel in der New York Times verliehen bekam. 1954 wurde hier die Cappella Coloniensis als weltweit erstes Orchester mit historischem Instrumentarium gegründet. Vorangetrieben durch das Interesse des Westdeutschen Rundfunks und der Kölner Musikhochschule konnten sich in Köln zahlreiche Musikerinnen und Musiker, Ensembles und Orchester etablieren, die den Ruf Kölns als Hauptstadt der Alten Musik verfestigten und in die Welt hinaustrugen. Und in der Tat verfügt bis heute keine andere Stadt in Deutschland über ein solch starkes Potential in dieser Szene.

Um der Vernetzung und Stärkung der Akteure Rechnung zu tragen, ist das Zentrum für Alte Musik Köln im Februar 2012 eröffnet worden. Hier sollen Musiker günstig Probenmöglichkeiten und Büroräume finden und zudem durch Beratung in allen relevanten Feldern für freischaffende Musiker, von Öffentlichkeitsarbeit bis Steuerrecht und Künstlersozialkasse, Hilfestellung und Entlastung erfahren. Am Sitz des Zentrums finden sich die Geschäftsstellen von Orchestern, Ensembles und Agenturen, Mitglieder können Konferenzräume, Probensäle und Instrumente anmieten, und eine ganze Reihe von Veranstaltungen für Künstler aber auch für Publikum von Jung bis Alt laden dazu ein, sich mit Alter Musik neu zu beschäftigen. Einmal im Jahr treffen sich im Kölner Fest für Alte Musik Musikerinnen und Musiker aus der ganzen Welt zu einem internationalen Festival , das in Konzertsälen im gesamten Kölner Stadtgebiet stattfindet.


 
Programm

 

Freitag, 17. März, Balloni-Hallen, 10 Uhr
DIE VIER JAHRESZEITEN - Schulkonzert
Antonio Vivaldis Meisterwerke und Livepainting
zamus-ensemble
Barockvioline & Musikalische Leitung: Mónica Waisman
Tom Lohner, Livepainter
Edda Rosemann, Videokünstlerin


Freitag, 17. März, Balloni-Hallen, 20 Uhr
DIE VIER JAHRESZEITEN - Eröffnungskonzert
Antonio Vivaldis Meisterwerke und Livepainting
zamus-ensemble
Mónica Waisman, Barockvioline & Musikalische Leitung
Tom Lohner, Livepainter
Edda Rosemann, Videokünstlerin


Samstag, 18. März Balloni-Hallen, 20 Uhr
DEUTSCHLANDLIED? 
Streichquartette von Haydn, Beethoven, & Dvorak
Pleyel Quartett Köln 
Thomas Höft, Redner


Sonntag, 19. März 2017, ZAMUS, 11 – 14 Uhr
TAG DER OFFENEN TÜR
Spiele und Musik für die ganze Familie
Programm wird noch bekannt gegeben


Sonntag, 19. März, Trinitatiskirche, 15 Uhr
JAUCHZET GOTT IN ALLEN LANDEN
Kantaten von J.S. Bach und C.P.E. Bach
Marie-Friederike Schöder, Sopran
Alexander Scherf, Violoncello & Musikalische Leitung
Compagnia di Punto
Michael Hofstetter, Musikalische Leitung

In Kooperation mit Forum Alte Musik Köln – WDR 3 Sonntagskonzerte


Montag, 20. März, Club Heinz Gaul, 20 Uhr
TRÄUMEREI
Die Oper in romantischer Klaviermusik
Mildred Derenty-Carmenen, Fortepiano


Dienstag, 21. März, Trinitatiskirche, 20 Uhr
BACHS GEBURTSTAG
Solopartiten von Johann Sebastian Bach
Florian Deuter, Barockvioline


Mittwoch, 22. März, Trinitatiskirche, 20 Uhr
NUN KOMM DER HEIDEN HEILAND
Lutherkantaten von Johann Sebastian Bach
mit Chorälen zum Mitsingen
La Capella Ducale
Monika Mauch, Sopran
Alex Potter, Altus
Markus Brutscher, Tenor
Wolf Matthias Friedrich, Baß
Musica fiata
Roland Wilson, Musikalische Leitung

In Kooperation mit dem Evangelischen Gemeindeverband Köln und Region


Donnerstag, 23. März, ZAMUS
Freitag, 24. März, ZAMUS
Samstag, 25. März, ZAMUS
jeweils 20 Uhr
MUSICA FUGIT - Ein Interaktives Musiktheater
Gerlinde Sämann, Sopran
zamus-ensemble,
Michael Hell, Musikalische Leitung
Theatergruppe Kamchàtka,
Adrian Schvarzstein, Künstlerische Leitung


Samstag, 25. März, Balloni-Hallen, 20 Uhr
DIE ZAUBERFLÖTE
Mozarts Meisteroper in Harmoniemusik
N.N., Sprecher
Vecchio Legno Bläserensemble


Sonntag, 26. März 2017, ZAMUS, 11 – 14 Uhr
ZAMUS SPIELWIESE 
Der Alte-Musik-Nachwuchs-Wettbewerb, 1. Teil


Sonntag, 26. März 2017, Rathausplatz/Alter Markt, 15 Uhr
GOLDENE GLOCKEN
Orginalkompositionen und Bearbeitungen für Carillon
Malgosia Fiebig, Carilloneurin


Sonntag, 26. März, Balloni-Hallen, 20 Uhr
BILDER EINER AUSSTELLUNG
Musik von Modest Mussorgsky und Alexander Borodin
Claire Chevallier, Fortepiano


Montag, 27. März, Volksbühne am Rudolfplatz, 20 Uhr
FETISH BAROQUE
Die etwas andere Barockmusikshow (Achtung: Frei ab 16 Jahren)
Marie Friederike Schöder, Koloratursopran
Fetish Baroque Orchestra

In Kooperation mit der Volksbühne am Rudolfplatz


Dienstag, 28. März, Club Heinz Gaul, 20 Uhr
AMARILI MIA BELLA
Madrigali und Cantaten des Barock
banda scintilla
Studierende des Instituts für Alte Musik der Hochschule für Musik und Tanz Köln
In Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln


Mittwoch, 29. März, Emmanuelkirche Köln-Rondorf, 20 Uhr
TOCCATA
Musik von Buxtehude & Bach, Widor & Dubois auf zwei historischen Orgeln
Rudolf Kelber, Organist


Donnerstag, 30. März, Friedenskirche Ehrenfeld , 20 Uhr
CARMINA BURANA HEUTE
Musik aus der Benediktbeurer Handschrift in Begegnung mit Neuer Musik
Ein Gemeinschaftsprojekt der Ensembles „Mixtura“ und „Candens Lilium“
Mixtura:
Katharina Bäuml – Schalmei
Margit Kern – Akkordeon
Candens Lilium:
Sabine Lutzenberger – Gesang
Albrecht Maurer – Gotische Fidel, Rebec, Viola
Norbert Rodenkirchen – historische Traversflöten, Altflöte / Konzept und Organisation


Freitag, 31. März 2017, Balloni-Hallen, 20 Uhr
GLÜCK, DAS MIR VERBLIEB
Opernszenen und Wesendonck-Lieder in Salonmusikfassung
Iris Vermillion, Mezzosopran
Le Quatuor Romantique


Samstag, 1. April, Balloni-Hallen, 20 Uhr
CEMBALO & CEMBALESS
Werke von Johann Sebastian Bach und Ciaconen & Passacaglien
TEIL I - CHROMATISMEN
Justin Taylor, Cembalo
TEIL II - PASSACAGLIA DELLA VITA
Ensemble Cembaless


Sonntag, 2. April 2017, ZAMUS, 11 – 14 Uhr
ZAMUS SPIELWIESE
Der Alte-Musik-Nachwuchs-Wettbewerb, 2. Teil


Sonntag, 2. April 2017, Rathausplatz/Alter Markt, 15 Uhr
DIE GROSSEN ROMANTIKER
Originalkompositionen und Bearbeitungen für Carillon
Frank Deleu, Carilloneur


Sontag, 2. April, Trinitatiskirche, 20 Uhr
MISSA L’HOMME ARMÉ
Messen von Josquin Desprez & Giovanni Pierluigi Palestrina
Jutta Heinrich, Rednerin
Ensemble Alamire
Musikalische Leitung, David Skinner

 
Veranstalter

Kölner Gesellschaft für Alte Musik e.V.

> Weitere Infos

 
Kartenvorverkauf

Karten bei Köln Ticket

T. 0221 2801 

www.koelnticket.de

 

und allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen sowie über die ZAMUS-Servicehotline:

T. 0221 98747379

tickets@zamus.de

 
Kontakt

Kölner Gesellschaft für Alte Musik (KGAM e.V.)| ZAMUS

Pressearbeit

Christina Hartmann
christina.hartmann@zamus.de

Alle Angaben ohne Gewähr! – Fehler melden: info[at]klassik-koeln.de

 

nach oben Klassik / Alte Musik in Köln