Klassik Alte Musik Köln - Logo

Intern. Klassikfestival in Alt St. Ulrich

Kölner Fest für Alte Musik

Internationale Klassik-Stars zu Gast in Buschbell

 

Gold-Kraemer-Stiftung veranstaltet Musikfestival


Seit vier Jahren ist die ehemalige Pfarrkirche Alt St. Ulrich in Frechen-Buschbell zu einem Kulturzentrum geworden, das auch überregional Beachtung findet. Ausstellungen, Lesungen und Konzerte locken jedes Jahr viele tausend Besucher in die kleine Kulturkirche, die schon zu Zeiten der kirchlichen Nutzung immer wieder exquisite klassische Konzerte gesehen
hat.


Mit einem hochkarätig besetzten Musikfestival lädt die Gold-Kraemer-Stiftung zu einer ganz besonderen Veranstaltungsreihe ein. Internationale Top-Künstler der klassischen Musik kommen nach Frechen-Buschbell und geben im Festivalzeitraum vom 3. bis zum 18. August 2013 insgesamt sieben Konzerte: mit dabei sind der Erste Konzertmeister der Wiener Symphoniker, Anton Sorokow, der aus Russland stammende und dort als „Wunderkind“ bekannt gewordene Pianist Vladimir Mogilevsky oder russisch-italienische Professorin Anna Serova, die auf ihrer Viola „Stauffer 1615“ das Publikum in ihren Bann zieht. Außerdem sind die japanische Pianistin Noriko Yamazaki, die in Straßburg lebt und arbeitet, die für ihre Bachinterpretationen vielfach gerühmte junge Gitarristin Tatyana Ryzhkova sowie der Brasilianer André Boainain, Klavier zu Gast in Buschbell.
Die künstlerische Leitung des Festivals hat Alphonse Sauer, der seit vielen Jahren in Frechen lebt und hier sowie an der Musikhochschule Wien arbeitet und der ebenfalls ein Klavierkonzert im Rahmen des Festivals geben wird. „Diese Kirche hat so eine wundervolle Atmosphäre und hervorragende Akustik, geradezu das ideale Ambiente für anspruchsvolle Konzerte. Dazu der intime Dialog zwischen Musiker und Publikum – Buschbell hat alles, was es zu einem guten Festival braucht.“, ist Sauer sicher.


Weil die Gold-Kraemer-Stiftung Kunst und Kultur vor allem Menschen mit Behinderung gleichwertig zugänglich machen will, wird vor allem auf die Barrierefreiheit während des Festivals besonderes Augenmerk gelegt. „Wir möchten, dass jeder in den Genuss dieser wunderbaren Musik kommen kann und unterstützen unsere Besucher mit Handicap in vielfältiger Weise.“, so Martin Bock von der Gold-Kraemer-Stiftung. Zu den Angeboten gehören unter anderem Hol- und Bringservices für mobiltätseingeschränkte Personen und kostenlose Tickets für Helfer, die behinderte Menschen ins Konzert begleiten.

Weitere Informationen:

www.alt-sankt-ulrich.de

 
Veranstaltungsort

 

Integratives Begegnungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung
Kirche Alt St. Ulrich

Ulrichstraße 110 · 50226 Frechen

 
Anfahrt und Parken


Wenige Parkmöglichkeiten am Haus! Bitte nutzen Sie die umliegenden Parkflächen in der Burghofstraße, Ulrichstraße, Brückenstraße, Adam-Schall-Straße, Am Zehnthof. Haltestelle des ÖPNV: Buschbell, Alte Kirche
(Bus 980, ab Frechen-Rathaus oder Bf Königsdorf)

 
Tickets

 

Die Tickets kosten € 22,00 pro Konzert, ermäßigt € 17,00 (Schüler und Studenten bis 25 Jahre, Schwerbehinderte ab GdB 50), und sind erhältlich unter 02234/93303400, bei Kölnticket,
Proticket und den bekannten Vorverkaufsstellen in Frechen.

 
Kontakt

 

GKS Integrative Dienstleistungen gGmbH

Martin Bock
Paul-R.-Kraemer-Allee 100, 50226 Frechen
martin.bock@gold-kraemer-stiftung.de

 
Termine
 
Kammermusikkonzert mit dem Chapelle-Quartett Aachen

Samstag, 13.07.2013, 20:00 Uhr
Begegnungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung, Kirche Alt St. Ulrich, Ulrichstraße 110, 50226 Frechen
Fabian Grimm, Violine Katharina Blasel, Violine Martin Hoffmann, Viola Giulia Marsan-Weidmann, Violoncello
Eintritt/VVK: € 15,00 - erm. € 10,00
02234-93303400
begegnungszentrum@gold-kraemer-stiftung.de
www.alt-sankt-ulrich.de

Das Chapelle-Quartett wurde im Jahr 2007 gegründet
und hat renommierte Musiker des Aachener Musiklebens zusammengeführt: Fabian Grimm, Violine, und Martin
Hoffmann, Viola, sind führende Mitglieder des Sinfonieorchesters Aachen, Katharina Blasel, Violine, und Giulia Marsan-Weidmann, Violoncello, sind freiberufl ich international tätig. Das Chapelle-Quartett hat sich einen festen Platz im außergewöhnlich reichhaltigen und hochkarätigen Kammermusikleben erspielt.

Programm:
Dmitri Schostakowitsch, Quartett Nr. 4 D-Dur op.83
Franz Schubert, Quartettsatz c-moll D703
Ludwig van Beethoven, Quartett F-Dur op.18 Nr. 1

 
Alphonse Sauer spielt Bach, Barber und Schubert

Samstag, 03.08.2013, 20:00 Uhr
Begegnungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung, Kirche Alt St. Ulrich, Ulrichstraße 110, 50226 Frechen
Alphonse Sauer, Klavier
Eintritt/VVK: € 22,00 - erm. € 17,00
02234-93303400
begegnungszentrum@gold-kraemer-stiftung.de
www.alt-sankt-ulrich.de

Alphonse Sauer ist gebürtiger Luxemburger, besuchte das Schiller-Gymnasium in Köln und erhielt seinen ersten Klavierunterricht am Konservatorium Köln, heute Rheinische Musikschule. Sein Studium begann er in Saarbrücken, bevor er dann mit 19 Jahren als Konzertpianist an der Musikhochschule Wien ausgebildet wurde und dort später selbst viele Jahre alsProfessor arbeitete. Seine Lehrer waren u. a. Dieter Weber und Bruno Seidlhofer. Das Diplom als Konzertpianist absolvierte er mit einstimmiger Auszeichnung. Sauer war an einer Musikhochschule in Tokio tätig und hat Meisterkurse in Santander und Wien gegeben. Seit vielen Jahren ist er als Solist, Klavierpädagoge und Kammermusiker tätig und hat sich einen exzellenten Ruf als sensibler und nuancenreicher Musiker erworben, dessen breites Repertoire von Bach bis in die Moderne reicht.

Programm:
J. S. Bach: Italienisches Konzert BWV 971
S. Barber: Sonate es-moll op. 26
F. Schubert: Sonate A-Dur DV 959

 
Tatyana Ryzhkova spielt Tarrega, Albeniz, Piazolla u. a.

Sonntag, 04.08.2013, 18:00 Uhr
Begegnungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung, Kirche Alt St. Ulrich, Ulrichstraße 110, 50226 Frechen
Tatyana Ryzhkova, Gitarre
Eintritt/VVK: € 22,00 - erm. € 17,00
02234-93303400
begegnungszentrum@gold-kraemer-stiftung.de
www.alt-sankt-ulrich.de

Tatyana Ryzhkova wurde 1986 in der weißrussischen Hauptstadt Minsk geboren. Im Alter von 10 Jahren nahm sie ihren ersten Gitarrenunterricht bei V. V. Gromov. Mit großem Erfolg nahm sie am internationalen Duettwettbewerb in Polen teil. Als jüngste in ihrer Gruppe erhielt Tatyana Ryzhkova die höchste Punktzahlund bekam ein Preisträgerdiplom. Tatyana Ryzhkova nahm an mehr als 200 Konzerten auf den wichtigsten Bühnen der Stadt Minsk und in Weißrussland teil. Darunter waren der Große Saal der nationalen Philharmonie, das Theater der Musikkomödie, die St. Rochus-Kirche und einige Regierungs- und Präsidentenkonzerte.Das Gitarrenspiel von Tatyana Ryzhkova zeichnet sich besonders durch Fülle und Weichheit des Klangs, Feinfühligkeit, große Musikalität, eleganten Stil, Virtuosität und ein reiches Repertoire aus.

Programm:
F. Tarrega: Capricho Arabe/Fantasia über
?La Traviata?; M. Giuliani: Sonata op. 15; A. Barrios: Julia Florida; I. Albeniz: Zambra; F. Chopin: Valse op. 64/69; A. Piazolla: Verano Porteno/Primavera Portena; T. Ryzhkova: Lieder.

 
André Boainain spielt Mozart, Chopin und Schubert

Freitag, 09.08.2013, 20:00 Uhr
Begegnungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung, Kirche Alt St. Ulrich, Ulrichstraße 110, 50226 Frechen
André Boainain, Klavier
Eintritt/VVK: € 22,00 - erm. € 17,00
02234-93303400
begegnungszentrum@gold-kraemer-stiftung.de
www.alt-sankt-ulrich.de

Geboren 1957 in São Paulo, Brasilien, studierte André Boainain bis 1976 Klavier an der Hochschule für Musik in Wien bei Dieter Weber, bis 1980 dann bei Hans Leygraf am Mozarteum in Salzburg und schließlich bis 1983 bei Vitalij Marguli an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg. Er gewann erste und zweite Preise bei internationalen Wettbewerben in Österreich, Schweiz, Italien, Spanien und den USA.
Zahlreiche Klavierabende und Konzerte mit Orchestern führten ihn u. a. nach Südamerika, die USA und Japan. Boainain wirkte mehrfach als Gastprofessor für Klavier an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe sowie an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar. Heute arbeitet er an der Kangnam University in Seoul, Südkorea.

Programm:
W. A. Mozart: Fantasie d-moll KV 396
F. Chopin: Barcarolle Fis-Dur op. 60 /
Ballade f-moll Nr. 4 op. 52
F. Schubert: Sonate B-Dur DV 960

 
Anna Serova spielt Schubert & Schostakowitsch

Samstag, 10.08.2013, 20:00 Uhr
Begegnungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung, Kirche Alt St. Ulrich, Ulrichstraße 110, 50226 Frechen
Anna Serova, Viola – am Klavier von Alphonse Sauer begleitet
Eintritt/VVK: ? 22,00 - erm. € 17,00
02234-93303400
begegnungszentrum@gold-kraemer-stiftung.de
www.alt-sankt-ulrich.de

Anna Serova studierte bei Vladimir Stopicev am Konservatorium in St. Petersburg, bei Bruno Giuranna an der Akademie in Cremona and bei Juri Bashmet an der Chigiana in Siena. Sie ist Professorin für Viola und Kammermusik an der Biella L.Perosi International Academy und gibt regelmäßig Meisterkurse. Als Solistin hat sie Auftritte mit verschiedenen Orchestern wie der Moscow State Symphony, der Siberian Symphony, der Karelia Symphony, des Orchestra di Padova e del Veneto oder des Orchestra del Teatro Olimpico absolviert. Sie ist Soloviolistin des Ensembles "Punto It", mit dem sie das gesamte Kammermusikrepertoire von Johannes Brahms bei den "Amici della Musica" in Vicenza spielt. Anna Serova spielt auf einer "Stauffer 1615", die ihr von der Cremona Collection, Italien, zur Verfügung gestellt wird.

Programm:
F. Schubert: Sonata a-moll für Arpeggione
und Klavier, DV 821
D. Schostakowitsch: Sonate für Viola und
Klavier op. 147

 
Anton Sorokow spielt Prokofjew, Massenet, Sarasate u. a.

Sonntag, 11.08.2013, 18:00 Uhr
Begegnungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung, Kirche Alt St. Ulrich, Ulrichstraße 110, 50226 Frechen
Anton Sorokow, Violine Alphonse Sauer, Klavier
Eintritt/VVK: € 22,00 - erm. € 17,00
02234-93303400
begegnungszentrum@gold-kraemer-stiftung.de
www.alt-sankt-ulrich.de

Anton Sorokow wurde 1978 in Moskau
geboren. Er erhielt seinen ersten Violinunterricht im Alter von vier Jahren und studierte ab dem zehnten Lebensjahr an der Moskauer Zentralmusikschule bei Jewgenia Tschugajewa, später bei Dora Schwarzenberg in Wien. Er konzertiert regelmäßig mit renommierten Orchestern wie den Wiener und Berliner Symphonikern, dem Wiener Concert-Verein u. a. Sorokow ist Träger zahlreicher Auszeichnungen und Preise; seit 2005 arbeitet er als Erster Konzertmeister der Wiener Symphoniker. Von 2008 bis 2011 unterrichtete er am Konservatorium Wien, seit 2011 ist er Professor an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Anton Sorokow spielt auf einer Violine von Giuseppe Guarneri del Gesù, Cremona 1741, mit dem Beinamen "Ex Carrodus" aus der Sammlung der Oesterreichischen Nationalbank.

Programm:
S. Prokofjew: Sonate Nr. 1 f-moll/
5 Melodies; J. Massenet: Meditation;
M. de Falla: Spanischer Tanz; P. Sarasate:
Romanza Andaluza/Zigeunerweisen.

 
Noriko Yamazaki spielt Mozart und Schubert

Freitag, 16.08.2013, 20:00 Uhr
Begegnungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung, Kirche Alt St. Ulrich, Ulrichstraße 110, 50226 Frechen
Noriko Yamazaki, Klavier Alphonse Sauer, Klavier
Eintritt/VVK: € 22,00 - erm. € 17,00
02234-93303400
begegnungszentrum@gold-kraemer-stiftung.de
www.alt-sankt-ulrich.de

Die japanische Pianistin Noriko Yamazaki begann bereits im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel. Nach dem Studium am Kunitachi College of Music in Tokio und der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien, wo sie unter der Leitung von Hans Graf ihr Konzertdiplom erhielt, absolvierte sie Konzertreisen in Europa und Japan. Während ihrer Wiener Zeit studierte sie bei Carmen Graf-Adnet insbesondere die Klavierwerke von Chopin in der Tradition der Schule von Ignacy Jan Paderewski, aber auch Kammermusik bei Walter Panhofer und Klavier bei Alexander Jenner. Heute arbeitet sie an der Universität Straßburg und gibt regelmäßig Meisterkurse in ihrem Heimatland und hat sich dabei auf die Werke von Johann Sebastian Bach spezialisiert.

Programm:
Noriko Yamazaki spielt vierhändig
gemeinsam mit Alphonse Sauer:
W. A. Mozart: Sonate C-Dur KV 521
F. Schubert: Fantasie f-moll DV 940

 
Vladimir Mogilevsky spielt Chopin

Sonntag, 18.08.2013, 18:00 Uhr
Begegnungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung, Kirche Alt St. Ulrich, Ulrichstraße 110, 50226 Frechen
Vladimir Mogilevsky, Klavier
Eintritt/VVK: € 22,00 - erm. € 17,00
02234-93303400
begegnungszentrum@gold-kraemer-stiftung.de
www.alt-sankt-ulrich.de

Vladimir Mogilevsky wurde 1970 in Moskau geboren. Bereits im Alter von fünf Jahren entdeckte und förderte die Gnessin Musikschule seine außergewöhnliche Begabung. Mit acht Jahren führte er eigens für ihn von namhaften Komponisten geschriebene Stücke bei großen Festivals in Moskau auf. 1994 schloss er sein Studium mit höchster Auszeichnung als Konzertpianist ab. Seit 1995 lebt Vladimir Mogilevsky in Deutschland. Er ist Preisträger zahlreicher internationaler Festivals und Wettbewerbe, u. a. des internationalen Klavierwettbewerbs in Porto, bei dem er 1992 den Sonderpreis für die beste Interpretation der Beethoven-Sonate gewann. Nach seinem Triumph in Porto gab er seine Debüts in fast allen europäischen Ländern und in Südafrika. Mogilevsky ist ein vielseitiger Künstler mit einem Repertoire von Bach bis hin zur zeitgenössischen Musik.

Programm: F. Chopin:
5 Nocturnes; 4 Polonaises; Scherzo Nr.
1 h-moll, op. 20; 6 Mazurkas; 4 Walzer;
"Souvenir de Paganini"; Polonaise fis-moll,
op. 44.

Alle Angaben ohne Gewähr! – Fehler melden: info[at]klassik-koeln.de

 

nach oben Klassik / Alte Musik in Köln